IGK plant kein weiteres Kanalfestival mehr
Dank an alle Mitwirkenden und Helfer

Die IG Kanalfestival (kurz IGK) wird kein Kanalfestival mehr ausrichten. Diesen einstimmigen Beschluss fassten die sechs IGK-Mitgliedsvereine nach Auswertung der letztjährigen Übergangsveranstaltung („Fest am Kanal“) und ausführlicher Abwägung der aktuellen Situation. Die Gründe für die Absage fasst der IGK-Vorstand zusammen: „Regelmäßige Festbesucher wissen, dass der Organisations- und Sicherheitsaufwand jedes Jahr gestiegen ist. Zugleich müssen wir akzeptieren, dass die meisten Sponsoren ihre Etats deutlich gekürzt haben. Die Feste, die wir in 2016 und 2017 am Dortmund-Ems-Kanal angeboten haben, haben uns leider nicht gerade ermutigt. Viele Dattelner hatten sich Jahr für Jahr sehr nachdrücklich eine Neuauflage des Kanalfestivals gewünscht. Die Angebote, die wir daraufhin mit großem Aufwand gemacht haben, ließen dann bezüglich der Besucherzahl am Ende doch deutlich zu wünschen übrig. Dennoch haben wir mehrere Alternativen noch einmal gründlich über Wochen geprüft. Und wir sind jetzt gemeinsam zum Ergebnis gekommen, dass das finanzielle Risiko nicht mehr zu verantworten ist.“
Eine weitere Erschwernis ist, dass zwei IGK-Vorstandsmitglieder nach Ende ihrer Amtszeit aus persönlichen Gründen nicht wieder antreten und ein IGK-Mitgliedsverein seine Aktivitäten und damit auch seine Mitwirkung am Kanalfestival nicht mehr aufrechterhalten kann. Eine 1969 begründete Traditionsveranstaltung endet damit fürs Erste. Die IG Kanalfestival stellt ihre Arbeit an der Festplanung damit ein und schickt ihr beliebtes Maskottchen, das blaue Nilpferd „Pepe“, in den Ruhestand. Zugleich haben die IGK-Mitglieder im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, ihren Verein aufzulösen: „Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht und wir alle werden unserem Fest sicher noch lange nachtrauern. An die vielen Konzerte, Comedy-Künstler, Lampionkorsi, geselligen Begegnungen und vieles andere mehr werden wir uns noch sehr lange erinnern. Kontakt halten wir untereinander ohnehin und beobachten die Fest-Szenerie natürlich weiter. Unser Knowhow geben wir auf Wunsch auch gern weiter. Sollte sich irgendwann eine grundsätzlich neue Situation ergeben, sind wir gern bereit, über ein neues Kanalfestival nachzudenken.
Großen Wert legen wir darauf, dass wir uns bei der Stadt Datteln, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie bei allen Vereinen, Sponsoren, Kirchengemeinden, Sicherheitsbehörden, Partnern, Besuchern, Helfern und Freunden, die das Kanalfestival über einen langen Zeitraum unterstützt und mitgetragen haben, auch auf diesem Wege noch einmal sehr herzlich für ihren Einsatz bedanken.